Innviertler Frauentag

Glauben, Hoffnung, Liebe in Zeiten von Pandemie und Krieg
Referentin: OKR i.R. Dr. Hannelore Reiner: war u.a. Pfarrerin von Timelkam und bis vor wenigen Jahren Oberkirchenrätin in Wien, wo sie besoders für die Pfarrerinnen und Pfarrer in Österreich zuständig war.
Nach zweijähriger Pause wegen Corona begehen wir wieder einen Innviertler Frauentag – turnusgemäß in Braunau.
Ablauf:
14.00 Uhr Eintreffen, Willkommenskaffee
14.30 Uhr Impulsreferat und Gruppenarbeit
18.00 Uhr Abschluss

Studienreise nach Hamburg

Unter anderem werden wir ein Konzert und eine Führung des ältesten erhaltenen Carillon Deutschlands erleben. Ebenso werden wir den Schatzinseln der Hamburger Innenstadt einen Besuch abstatten.
Organisation: Pfarrer Jan Lange, postmaster@evangbraunau.at oder 07722 63414

Lange Nacht der Kirchen

„Stellen Sie sich vor, Sie gehen Ihre täglichen Wege und Ihnen begegnet Gott“

Dieses Jahr ist die Evangelische Kirche wieder Gastgeberin der Langen Nacht der Kirchen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst werden die einzelnen Konfessionen einige ihrer „Schätze“ vorstellen. Eine gute Gelegenheit auf die Geschichte und Bedeutung einzelner Besonderheiten einzugehen.
Von der evangelischen Pfarrgemeinde werden wir auf unsere besondere Prachtbibel von 1768 und den Siebenbürger Abendmahlskelch von 1530 eingehen.

Andacht & Matinee: „Engel und Dämonen in der Kunstgeschichte“

Die Reihe „Andacht & Matinee“ besteht aus einer kleinen Andacht von Jan Lange, die ins Thema einführt und zum Vortrag überleitet. Im Anschluss an den Vortrag besteht beim Kirchencafé die Gelegenheit zum Austausch und zu Rückfragen.
Während der Corona-Pandemie gab es anstelle des Kirchencafés kleine Schälchen mit selbstgemachten Schokomandeln auf dem Platz der Teilnehmenden. Wir hoffen, dass ab März wieder Kirchencafé möglich ist … sonst werden Jan Lange und sein Thermomix eben weiterhin für Schokomandeln sorgen …

Verkünder und Grenzgänger, Beschützer und Verführer – eine Reise durch Geschichte, Erotik, Spiritualität und Gewalt. In dieser Bild- und Tonmeditation geht Walter Krenn auf Werke von G. L. Bernini, J. M. Rottmayr, G. Richter, P. Klee, A. Kiefer, A. Kapoor, N. de St Phalle, M. Ernst u.a. ein. Wir erleben, wie sich die Vorstellungen in Bild und Musik zu Engeln und Dämonen immer wieder geändert haben und wie sie noch heute unser Denken prägen. Schönthalersaal der Dankbarkeitskirche Braunau, anschl. Kirchencafé

500 Jahre Wormser Reichstag und Luthers Bibelübersetzung

Andacht und Matinee
Dr. Jutta Henner (Österreichische Bibelgesellschaft, Wien) wird uns Luthers Bibelübersetzung näherbringen und wie es dazu kam. Die Ereignisse jähren sich heuer zum 500. Mal – eine gute Gelegenheit, auf die Arbeit und die Entwicklung des vergangenen halben Jahrtausends zurückzublicken.

100. Geburtstag von Sophie Scholl

Alle kennen Sophie Scholl als Mitglied der „Weißen Rose“, einer Gruppe Studierender an der Universität München, die Flugblätter gegen das Hitler-Regime verteilte.
Dr. Hildegard Kronawitter (Weiße-Rose-Stiftung, München) wird uns Sophie Scholl vorstellen.

150 Jahre Eisenbahn in Braunau

Am 20. Dezember 1870 fuhr erstmals ein Zug in den Braunauer Bahnhof ein. Die Strecken Kallham-Braunau (Innkreisbahn) und etwas später Steindorf-Braunau (Mattigtalbahn) hatte unser Gemeindegründer Jakob Schönthaler maßgeblich als einer der beiden Hauptaktionäre vorangetrieben. Daher war diese Matinee auch für den 20. Dezember 2020 geplant gewesen, musste aber wegen Corona verschoben werden.
Der Bahnbau hatte auch Auswirkungen auf die Evangelische Gemeinde: Der Pfarrer kam einmal im Monat von Salzburg mit dem Zug bis Straßwalchen und von dort zu Fuß nach Braunau. Dank der durchgehenden Bahnstrecke verkürzte sich die Anfahrt, so dass dem Pfarrer mehr Zeit für die Gemeinde blieb.
Der Eisenbahnbau hatte aber auch soziale und wirtschaftliche Auswirkungen. Hierüber hat Dr. Herbert Hutterer aus Braunau promoviert und wird uns in dieser Matinee einiges zu berichten haben.
Übrigens: Wussten Sie, dass der berühmte Orientexpress von 1883-1897 über Braunau fuhr?
Über die Geschichte der Bahnlinien ist inzwischen auch ein Buch erscheinen, das die Autoren bei dieser Matinee ebenfalls vorstellen werden.

Gemeindereise nach Hamburg

Coronabedingt mussten wir die Reise „Auf den Spuren der Brüder Grimm“ leider ausfallen lassen. Aufgrund mehrerer Nachfragen fahren wir stattdessen im kommenden August wieder nach Hamburg. Wir wohnen in unserem traditionellen Quartier, dem „Seemannsmissionsheim“ direkt neben dem Michel. Wir werden viele interessente Ausflüge unternehmen und es besteht wieder die Möglichkeit für einen Musical-Besuch.
Anmeldungen sind ab sofort möglich.