Das namenlose Kind

Bilderschau und Buchpräsentation
mit Josefine Mülleder: Kustodin der Kapelle und Starhemberg-Gruft in der Pfarrkirche Hellmondsödt
Weitere Veranstaltungen in Planung, nähere Informationen auf unserer Homepage https://www.evgalli.at/

Briefe ans Licht gebracht

Mehrere Personen lesen aus einem persönlichen Brief.
Bereichert wird der literarische Abend mit Musikstücken des Duo HUH (Helga Bimminger und Hannes Guschelbauer mit Harfe, Klarinette, u.a.)
Freiwillige Spenden!

Reformationsfest

„Der dreimalige Anfang“
150 Jahre evangelische Pfarrgemeinde Gallneukirchen
Musik: Kreischer und Purghauser
Im Anschluss gemütliches Beisammensein.
Eintritt: freiwillige Spenden

Lovely Planet

Lesung mit Maria Kapeller
Eintritt: 9,– €
Wie Reisen heute aussieht: Konsum, Übertourismus, zugemüllte Strände, Vielfliegerei, Klischee-Erfüllung, Status.
Beim Reisen werfen wir alle sozialen und ölologischen Überzeugungen über Bord. Als hätten unser Herz, unser Verstand, unsere Menschlichkeit und unser Umweltbewußtsein im Gepäck schlichtweg keinen Platz. Doch was erreichen wir mit unserer bisherigen Art zu reisen? Was zerstören wir damit? Erfüllt es uns tatsächlich? Und, vor allem: Was wollen und können wir in Zukunft besser machen?

„GOTT“

von Ferdinand von Schirach
Film und Gespräch
Moderator: Ferdinand Kaineder, Kommunikationslotse, Medienexperte, Coach, Theologe und Autor
Wem gehört unser Leben?
Wer entscheidet über unseren Tod?
Wie ist das mit der Sterbehilfe?
Darüber sollte man reden…

Menschen(un)recht an den Grenzen Europas

Mein Arbeitseinsatz für Geflüchtete auf Lesbos
Referent: Heinz Mittermayr
Bilder und Erfahrungsbericht
Aus unseren Medien fast verschwunden, ist das menschliche Leid und das Unrecht an den Grenzen Europas noch immer voll im Gang. Ob miserable Unterbringung und Versorgung in den Camps oder illegale Pushbacks, täglich werden hier auf europäischen Boden Grundrechte gebrochen.
Heinz Mittermayr war diesen Winter für 6 Wochen im Arbeitseinsatz auf Lesbos. In der Zusammenarbeit mit Geflüchteten, bei Lebensmittelverteilungen und beim Transportdienst für Menschen im Camp konnte er viele Erfahrungen sammeln und erlebte hautnah das Schicksal von Menschen auf der Flucht.